Zum Inhalt springen

Jubiläumskonzert 25 Jahre JSO 2016

Anlässlich seines 25. jährigen Jubiläums veranstaltete das Orchester zwei Jubiläumskonzerte im Konzertsaal der Ballei und in der Sulmtalhalle Erlenbach. Im Mittelpunkt der Aufführungen stand das extra für diesen Anlass organisierte Ehemaligenorchester, welches drei bekannte Stücke aus dem Repertoire des Orchesters zum Besten gab. Weitere Highlights wie das Hornkonzert von Franz Strauß sowie die Sinfonie in h-Moll (Unvollendete) von Franz Schubert rundeten das Programm ab.

Jugend-Sinfonieorchester feiert Jubiläum, Neckarsulmer Journal, Ausgabe 02/2016

Jubiläumskonzert, Neckarsulmer Journal, Ausgabe 06/2016

Sinfoniekonzert in der Sulmtalhalle Jugend-Sinfonieorchester Neckarsulm gastiert in Erlenbach, Lokalmatador.de, 17. Juni 2016

Jubiläumskonzert_Ballei_2016.PNG

Jugend-Sinfonieorchester spielt umjubeltes Jubiläumskonzert in der Ballei

Kulturelles Aushängeschild der Stadt Neckarsulm besteht seit 25 Jahren

von snp

Seit 25 Jahren ist das Jugend-Sinfonieorchester der Städtischen Musikschule Neckarsulm ein kulturelles Aushängeschild der Stadt. Für die Begleitung und Unterstützung in den zurückliegenden zweieinhalb Jahrzehnten bedankten sich die 90 jungen Sinfoniker unter der Leitung von Musikdirektor Jochen Hennings jetzt mit einem Jubiläumskonzert im Kultursaal der Ballei Neckarsulm. Etwa 500 Zuhörer bejubelten die Darbietungen der Musikerinnen und Musiker im Alter zwischen zwölf und 25 Jahren und feierten das Orchester mit begeistertem Beifall. „Bei jedem Konzert zeigt das Jugend-Sinfonieorchester ein sehr hohes Niveau“, versicherte Oberbürgermeister Joachim Scholz. „Die künstlerische Qualität des Orchesters spiegelt die Unterrichtsqualität an der Städtischen Musikschule wider.“ Viele der jungen Sinfoniker gehörten zu den Preisträgern des Wettbewerbs „Jugend musiziert“. Auch dies beweise, dass an der Städtischen Musikschule gute Arbeit geleistet werde.

Mit ihrem Können bereicherten die jungen Musikerinnen und Musiker das kulturelle Leben der Stadt. Beispielhaft nannte OB Scholz das Neujahrskonzert mit alljährlich mehr als 1000 Besuchern und die langjährige Kooperation mit dem Albert-Schweitzer- Gymnasium beim Schüler-Lehrer-Eltern-Chor. Mit Konzertreisen in die europäischen Nachbarländer und die USA trage das Jugend-Sinfonierochester „den guten Namen der Stadt hinaus in die Welt“. So habe das Orchester in den  zurückliegenden 25 Jahren fast 250 Konzerte in Neckarsulm, Deutschland und im Ausland gegeben.

OB Scholz dankte den Mitgliedern des Jugend-Sinfonieorchesters im Namen der Stadt und des Gemeinderates für die künstlerischen Hochleistungen im In und Ausland und gratulierte ihnen herzlich zum Geburtstag. Einen besonderen Dank richtete Joachim Scholz an den Leiter der Städtischen Musikschule, Jochen Hennings, für das herausragende Engagement bei der künstlerischen Leitung des Jugend- Sinfonieorchesters. Den Fördervereinen des Orchesters und der Musikschule dankte der OB für die  langjährige Begleitung und organisatorische Unterstützung.

Fördervereinsvorsitzende Susanne Blawert: „Ich bin ein Fan“

Im Namen des Fördervereins des Jugend-Sinfonieorchesters sprach dessen Erste Vorsitzende Susanne Blawert herzliche Grüße und Glückwünsche zum Geburtstag aus. „Ich bin ein Fan des Jugend- Sinfonieorchesters“, erklärte Susanne Blawert. Angesichts des „Esprits, der Energie und der Freude“, mit der die jungen Sinfoniker zu Werke gingen, falle ihr dieses Bekenntnis sehr leicht. „Man merkt Euch die Begeisterung und Leidenschaft beim Musizieren an“, stellte die Fördervereinsvorsitzende fest. „Das Jugend-Sinfonieorchester ist ein fester Bestandteil des Neckarsulmer Kulturlebens und eines der bedeutendsten Jugendorchester in der Region.“ Dies sei auch ein Verdienst des künstlerischen Leiters: „Ich empfinde Respekt und Hochachtung vor der künstlerischen Leistung von Jochen Hennings.“

Dank sagte Susanne  Blawert auch dem Elternbeirat und dem Freundeskreis, den Eltern für die Unterstützung ihrer Kinder, den Lehrerinnen und Lehrern der Musikschule für die „einfühlsame, kenntnisreiche und besonnene“ Grundlagenarbeit sowie den „vielen guten, ehrenamtlichen Geistern, die hinter dem Orchester stehen“. Dem Gemeinderat dankte sie im Namen des Fördervereins für die finanzielle Unterstützung: „Diese  finanziellen Mittel sind eine wichtige und sinnvolle Investition in die Zukunft.“ Dem Orchester wünschte Susanne Blawert „ein weiterhin erfülltes und menschliches Zusammensein und Freude am Musizieren“.

Diese bewiesen die jungen Musikerinnen und Musiker beim Jubiläumskonzert eindrucksvoll. Gespielt  wurden die schönsten Musikstücke aus den zurückliegenden 25 Jahren, darunter Werke von Edward Elgar, Franz Schubert, Jean Sibelius und Johann Strauß. Außerdem erklang das sinfonische Werk „Fantasiefluss“, das der junge Erlenbacher Komponist Timo Heller eigens für das Jugend-Sinfonieorchester geschaffen hat.  Den Höhepunkt bildeten das Orchester-Medley „Pirates of The Caribbean“ von Klaus Badelt und Ronan Hardimans „The Lord Of The Dance“.

Mit einer besonderen Zugabe bewiesen die Mitglieder des Jugend- Sinfonieorchesters nicht nur Heimatverbundenheit, sondern auch Gesangstalent. Zum Abschluss erklang  das Lied „Im schönsten Wiesengrunde“ des Neckarsulmer Oberamtsrichters und Heimatdichters Wilhelm Ganzhorn, und zwar in einer Orchester- und einer Vokalversion. Zuvor bekannte Musikdirektor Jochen  Hennings: „Das Jugend-Sinfonieorchester ist schon Heimat für mich.“

Neckarsulmer Journal, Ausgabe 07.08/2016

Download